Hoch hinaus – dieses mal in der Kletterhalle

Tanja und ich hatten schon seit diesem Frühjahr vor einen Kletterkurs zu besuchen und anschließend regelmäßig klettern zu gehen. Die Idee ist eigentlich schon viel älter bei uns, kam im Schweizurlaub letztes Jahr wieder auf und wurde dann seit dem Frühjahr von uns mehr oder minder aktiv verfolgt. Ich selbst habe bereits vor 15-20 Jahren einige Zeit geklettert, ist dann aber auch irgendwann eingeschlafen.

Tanja sichert Sabrina
Tanja sichert Sabrina

Der erste Anlauf ist leider auch immer wieder in der Terminfindungsphase gescheitert, da wir dies nicht alleine, sondern mit Freunden zusammen machen wollten. Aufgrund des doch nicht so geringen Gewichtsunterschied bei Tanja und mir, ist es mit dem Klettern einfacher, wenn jemand in meiner Gewichtsklasse dabei wäre – zum sichern. Tanja würde mich leider wohl nicht halten können und an die Decke gehen, wenn ich dann doch mal falle.. 😏

Wir haben viele Freunde gefragt, oft war kein Interesse am Klettern da und wenn dann doch, wurde kein gemeinsamer Termin gefunden. Auf unserer Hochzeit kam dann die große Überraschung. Sabrina gab ihr großes Hobby, das aktive Hockey spielen auf und hat auf einmal doch mehr Zeit und würde gerne mitkommen. So haben wir direkt nach der Hochzeit mit Sebastian und Sabrina einen Termin gesucht, wo wir möglichst wenig von der Arbeit und Familie verschieben müssen.

Heute war dann der zweite Kurstermin bei Neoliet in Mülheim. Letzte Woche Sonntag gab es bereits die Basics wie die Sicherungskette, anlegen der Gurte, Sicherungsgeräte und noch vieles mehr. Heute gab es nach einer kleinen Materialkunde dann eine Sturzübung. Ich habe mich im vorhinein leider schon verrückt gemacht, da ich das Gefühl des fallen absolut hasse.

Sabrina wird abgelassen
Sabrina wird abgelassen

Beim ersten Anlauf hab ich dann auch gekniffen und Sebastian durfte als erster hoch. Unser Trainier war dann aber so nett und wollte mir zeigen wie blöd es ist, wenn man an der falschen Stelle steht und hat mich zu einer solchen gelotst und anschließend dem Sebi noch mehr Seil gegeben als ich jemals beim sichern tun würde. So war dann sein Sturz in das Seil auch ein weniger heftiger und ich machte einen kleinen Satz in Richtung der Wand beim sichern. 🙄

Es geht hoch hinaus
Es geht hoch hinaus

Anschließend durfte ich zum Vergleich noch einmal an der besseren Stelle stehen und ihn auffangen, war aber dann kein Problem. Sebi hat sich mittlerweile auch ans fallen gewöhnt und sogar Spaß gefunden.

Danach war dann doch endgültig ich dran, also erstmal eine Strecke finden, die ich auch hoch komme. Nach einem wenig hin und her hieß es dann für mich „fallenlassen“. Im nachhinein ein komisches Gefühl, ein kurzer Adrenalin-Kick, aber doch eine spaßige Aktion. Meine Muskeln wollten danach aber kurz nicht mehr, und so musste für Sebi die zweite Übung ausfallen. Unten angekommen meinte unser Trainer, dass Sebi losgelassen hat. 😲

Bei Tanja und Sabrina lief es ähnlich, auch Sabrina hat nach kurzen Zögern dann den Sprung gewagt.

Tanja kletter
Tanja kletter

Am nächsten Sonntag kommt dann die Prüfung auf uns zu, danach bekommen wir die Fähigkeit zu sichern bescheinigt und dürfen endlich alleine klettern. Im nachhinein betrachtet, ist von meiner Erfahrung von damals nicht viel über und ich muss nun wieder von Vorne anfangen und freue mich, wenn ich irgendeine Anfängerroute halbwegs hin bekomme. Aber das wird schon wieder… (C)

Teile diese Seite